Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Gragosh gro-Donneraxt« ist männlich

Beiträge: 661

Gilde: Ghorbash Clan

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

901

Mittwoch, 27. Mai 2020, 21:34

Dolchsturzbündnis - Wrothgar - in den Bergen südlich von Orsinium

Gerüchten zufolge ist ein einsamer Wanderer in den Bergen unterwegs und entschwindet in die Wälder sobald er gesehen wird. Man munkelt in den örtlichen Tavernen davon dass er barfüßig im Schnee umherwandelt. Ein Orsimer mit grauem Haar und einem mannshohen Gebirgsstock.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spiffypurse (27.05.2020), Katinka12 (03.06.2020)

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

902

Samstag, 30. Mai 2020, 21:57

Dolchsturz Bündnis - Bangkorai, Immerfort

Neulich in Immerfort in dem Gasthaus zum Ankerplatz, trafen sich zwei Söldner zu einem Krug Met.

Fjrorgh : "Grüsse! Schon das neueste von Rogethjar gehört?

Yrsaolf: "Zum Grusse! Nö, was Ist mit dem? hat er sich schon wieder den Kopf gestoßen
oder hat er endlich seine neuen Zellen an Verstand bekommen?"

Fjrorgh: "Der Is' wech. Der is' einfach wech! *hieks* Hab Ihn Heut' Morgen noch gesehen, aber dann
war er nicht mehr da."

Yrsaolf: "Weg einfach weg? Ich glaub der sollte doch bis zum Sonnenuntergang wieder zurück sein, wurde Heut'Morgen
zu nem Botengang los geschickt."

Fjrorgh: "Botengang? Wasssschh macht der auf nen Botengang? *hieks* Seit wann bieten wir dasch an?"

Yrsaolf: "Hör mal zu Freundchen jetzt hörst Du erstmal auf zu trinken, ich glaub Rogethjar ist was zu gestoßen."

Fjrorgh: " *lallend herum schrei* EIN WEITERER geht immer, EIN EINZIGER NOCH VERSPROCHEN! *hieks* Und wenn Ihm was zu gestoßen ist, wer soll's drum kümmern?"

Yrsaolf: " *Den Kopf schütteln und flüstern* Weiß der Geier wer, ich hab ein ganz mieses Gefühl dabei schon was in letzter Zeit passiert ist."

Fjrorgh: "dieser verdammten.. *laut herum lallend den Krug schwing* Biester sollen in der *hieks* brennen... Rogethjar wird es schon gut gehen."

Yrsaolf: "Ich sehe schon, ich muss dich schon wieder ins kalte Wasser rein schubsen. *schüttelte lachend den Kopf*"

Fjrorgh: "Wat war eigentlich nochmal mit Rogethjar? Hab gehört der hat sssich einen *hieks* neuen Köcher geholt."

Yrsaolf: " *seufzend wieder nur den Kopf schütteln* Er is weg! Wir müssen Ihn suchen gehen!"

Fjrorgh: "Achhh bei Shor's Knochen! Dieser Milchtrinker issch bestimmt nur wieder vor was weg gerannt und hockt irgendwo in einem Busch!"

Yrsaolf: "Ich sag es dir jetzt schon, hier ist irgendwas los und bestimmt sind wir die nächsten! *flüsterte Er weiter*"


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

903

Sonntag, 31. Mai 2020, 12:55

Dolchsturz Bündnis - Sturmhafen, Wegesruh


Vor wenigen Tagen traf eine kleine Gruppe Soldaten in Wegesruh ein. Im Schlepptau, auf einem Karren, eskortierten Sie scheinbar einen älteren Herren auf direktem Wege zu dem Hauptquartier der Stadtwache.

Kurz darauf verließ auch schon ein Bote die Wache in Richtung Oberstadt... nur um kurz darauf mit Magus Bates jene wieder zu betreten.

Gerüchte gibt es natürlich wieder zuhauf:
Kamen die Wachen nicht aus Richtung Koeglin?
Könnte es sich bei dem älteren Herren um den besagten Alchemisten handeln, von dem man hinter hervorgehaltener Hand tuschelt?
Und was hat Magus Bates noch damit zu tun, wenn die Wache sich dem angenommen hat?

Und das Magus Bates nach seinem Besuch bei der Wache auch noch gleich ins Archiv der Stadt marschierte um auch dort für einige Zeit zu verweilen, lässt das ganze noch seltsamer erscheinen.
Steckt vielleicht doch mehr hinter den Gerüchten um den Alchemisten und den Seltsamen Ernteausfall Koeglin's?

Jilarga

Novize

Beiträge: 28

Gilde: Helle Monde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

904

Mittwoch, 3. Juni 2020, 14:00

[AD] Elsweyr - östliche Schnittermark, 2 Ära 588



Die Sande glühen heiß zur Jahresmitte unter Magrus sengendem Blick. Die Luft flirrt vor Hitze und Khenarthis stetige Winde gestalten sich zu einer schwülen drückenden Brise, die sich über die Dünen hinweg wälzt.

Die kommende Regenzeit, die Khenarthis kühlen fruchtbaren Segen wieder auf Nirni hernieder bringt, wird eben so hoffend herbei gesehnt, wie nervös entgegen geblickt. Bringt der Monsun schließlich nicht nur Khenarthis süße Tränen, sondern auch meist Merrunz zerstörerische Wildheit mit sich über das Land. Steppenbrände und Windhosen, die Läufern wie Siedlungen gleichermaßen gefährlich werden können sind meist die Folge, ehe Khenarthi ihren nassen heilenden Segen zur Erlösung schickt.

Doch noch mag all dies in naher Ferne liegen und die Stimmung der Khajiit ist trotz der heißen Jahreszeit ausgelassen. Die Ernte wurden aller Orts mehr oder minder ertragreich eingeholt und es ist soweit den Göttern zu danken und um ihren Segen und Schutz für die kommende Regenzeit zu bitten.

Auch im kleinen Mondzuckerdorf S'ren-ja sind die Vorbereitungen für die kommenden Festlichkeiten in vollem Gange. Einigen Wanderern mögen die Karren mit Zuckersäcken und Fässern aus dem Dorf wohl aufgefallen sein, die ihre Reise im Austausch gegen so manch anderes Warengut für das Fest gen Knurr'kha, Düne und Pa'alat antraten. Das Dörfchen hatte dieses Jahr wohl eine gute Ernte und daher allen Grund zum Feiern, munkeln die Läufer in den Tavernen und auch Flugblätter finden sich wieder wie jedes Jahr an den Anschlagbrettern der Dörfer und Städte von Schnittermark...



OOC:
Was : "Steppenläuferfest" in S'ren-ja
Wann: Freitag 05.06.20 ab 20:00 Uhr
Wo: Gemeinschaftshaus von S'ren-ja (Anker @Speyde -> Hauptwohnsitz)
Wer: Für Gäste geöffnet, deren friedlicher Weg über die Sande durch Schnittermark führt

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ddr.Peryite (03.06.2020), SprichtWieDrachen (06.07.2020)

905

Montag, 15. Juni 2020, 16:47

Einsamkeit, Morndas 15ter Tag der Jahresmitte im Jahr Akatoshs 588

Am frühen Morgen, pünktlich zur Öffnung der Läden am Markt, konnte einer der neu zugereisten Magier dabei beobachtet werden, wie er zielstrebigst den Schneiderladen aufsuchte. Das Tempo mochte Wetter und Besuchsgrund verschuldet sein, erkundigte sich der Dunmer doch über warme Kleidung und Möglichkeiten, seine vorhandene Rüstung für wintertauglich aufzuwerten. Am Ende, so klagte am Abend der Schneider, erwarb der Magier trotz ausführlicher Beratung aber nichts weiter als einige Knäule magiergildenblaue Wolle und ein Spiel Stricknadeln.

Etwas mehr Glück mit dem wählerischen Kunden hatte der Tischler. Dort wollte der Dunmer zwar vor allem seinen Zauberstab reparieren lassen, der bei einem vergangenen Abenteuer Schaden genommen hatte, ließ sich aber am Ende doch zum Kauf eines neuen Stabes überreden - leider nur den günstigsten.

Noch immer ist die kleine Magiergruppe also auf der Suche nach Händlern und Handwerkern, um ihre Ausrüstung reparieren und an die neue Umgebung anpassen zu lassen. Vermutlich wird man sie also auch am Tirdas noch in der Stadt antreffen können, vielleicht auf dem Markt, vielleicht bei einem wärmenden Getränk im Schankraum der Gaststätte.

---

Wie bereits angekündigt, kann man unsere Magier am morgigen Dienstag ab circa 20 Uhr in Einsamkeit antreffen. Um Dellen, Beulen und schlimmere Schäden in der Ausrüstung beheben zu können, würden wir uns vor allem über Kontakt zu Handwerks- und Handelskonzepten freuen. Mehr dazu hier.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (16.06.2020)

906

Dienstag, 16. Juni 2020, 15:09

Einsamkeit

Während Magus Sadri die Geschäfte unsicher macht, scheint Maga al-Shairig damit beschäftigt, dies mit den Straßen von Einsamkeit zu tun. Immer mal wieder sieht man sie umherstreifen, scheinbar ohne größeren Sinn und Zweck, wenngleich sie wohl zumindest die Außenstände ab und an etwas betrachtet. Die Stütze des Stabes wir dabei tagtäglich seltener beansprucht und auch ihr Tempo erhöht sich. Die Wachen von Einsamkeit werfen natürlich auf das ganze misstrauische Blicke. Was für Aufzeichnung mag sich diese Magierin machen? Was wem berichten, während sie dort umherstreift?
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
"Wenn die Winde des Wandels wehen, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."
-Chinesisches Sprichwort

Amairgin

Denker

  • »Amairgin« ist männlich

Beiträge: 319

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

907

Freitag, 26. Juni 2020, 08:13

Aufruhr in Himmelswacht

Aufruhr in Hafennähe der Stadt Himmelswacht.

In den frühen Morgenstunden werden die Stadtwachen durch frühe Fischer und Strandgänger alarmiert die von einem grausamen Leichenfund berichten.

Und tatsächlich finden die Stadtwachen den leblosen Körper eines kahlköpfigen Rothwardonen zwischen nassen und zerschlagenen Treibgut. Man muss kein Experte sein um zu sehen das die Kehle des Mannes aufgeschlitzt wurde.

Aber wieso lag Er am Strand vor der Stadt Himmelswacht zwischen einem Haufen von Kisten und Treibgut. Immerhin war das Meer vergangene Nacht eher ruhig und auch sonst gab es keine ungünstigen Wetterbedingungen.

Auffällig an dem Dunklen Hünen sind neben dem kahl geschorenen Kopf wohl auch die vielen Tätowierungen die seinen gesamten Körper zieren und an Magische Symbole erinnern.

Einer der Fischer behauptet sogar Er habe diesen Mann schon einmal in Himmelswacht gesehen.
Von den Stadtwachen wurde der Leichnam erst einmal zur Aufbewahrung weggebracht ehe der Körper vermutlich verbrannt oder anderweitig entsorgt werden würde, falls niemand anderweitig Interesse äußern würde.
Sicher nur ein Schmuggler der den Hals nicht voll genug bekam.

In jedem Fall würde der Fund für einige Tage in den Tavernen und Gassen für Gespräche und Spekulationen sorgen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elfe (26.06.2020), Gragosh gro-Donneraxt (26.06.2020), Narmaeril (29.06.2020)

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

908

Montag, 6. Juli 2020, 15:08

[AD] Schnittermark - ungewöhnlicher Nebel

am Morgengrauen hatte man schon die besorgte Meute am Marktplatz von knurr'kha vernommen,
die Wachen selbst wussten nicht was los war aufeinmal. Es wurde eine Wache die den Nachtdienst mit
Anderen machte befragt, der ebenfalls in Aufruhr und wenn auch sehr großer Panik war, er berichtete Er hätte dichten Nebel
gesehen als Er den Schreien folgte. Wovon die Wache sprach war, das in der Nacht vom 5ten zum 6ten Tag der Sonnenhöhe
eine Khajiit gesichtet wurde,mit einer kleinen Phiole die Sie beim davon rennen in den Krallen hielt aber mitten auf den Weg verlor.

Auch versuchte die Wache von der Nachtschicht zu beschreiben wie die Khajiit aussah, hatte man Sie in der Nacht
nur ganz leise schnurren hören: "Nehmt sein Geschenk an.." zwischendurch gehört, während eine weitere Wache auch
der Khajiit auf der Spur war aber mit Ihr in einer Gasse spurlos verschwand, laug Aussage der einen Wache die mit
tiefem Schock noch da sah und es nicht fassen konnte das sein Kamerad wahrscheinlich von irgendwelchen teuflichen
Anhängern entführt worden ist. Natürlich wurde sofort klar das man nicht tatenlos zu hören konnte und beschloss
sich Hilfe so auch Rat zu suchen was nun geschehen sollte und wie es weiter gehen sollte.

Stunden später wurden die ersten erkrankten gemeldet, sie hatten dolle Magenbeschwerden und wollten sich
nicht mehr rühren wenn auch überkam Ihnen Übelkeit. Sofort wurden weitere Nachrichten heraus geschickt, das sich
eine anscheinende Krankheit durch Kultisten über das Land erhebte die bis jetzt teils unbekannt ist, aber die Bewohner
auf Antworten so auch die Wachen auf Befehle warteten. Weitere Hinweise waren leider bis jetzt nicht gefunden
worden, lediglich die Aussage von der einen Wache wurden nochmal auf ein Dokument aufgeschrieben und zusammengefasst.

Weiterhin herrscht große Sorge und Panik, da sich die so genannte Krankheit vielleicht wirklich ausbreiten könnte,
wurden auch mögliche Heiler aufgerufen worden der Sache auf den Grund zu gehen, insofern Sie die Mittel dazu hätten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Der Beitrag »Bangkorai, Bissige Angelegenheit« von »SprichtWieDrachen« (Gestern, 15:33) wurde vom Autor selbst gelöscht (Gestern, 15:33).