Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

4 841

Freitag, 27. März 2015, 16:47

Die Schülerin- Heilmittel

Unsanft landete die junge Nord auf dem Boden und keuchte auf. Ihr Blick wanderte sofort nach hinten um zu sehen wie weit die Feinde entfernt wären. Das die Echse sie links liegen ließ und Marix ihn auch barsch deswegen ansprach bekam die junge Nord nur beiläufig mit. Denn sie versuchte gerade den Nord wieder aufzuhelfen. Erschrocken sah sie den Echsenmann an. Als er sich den Nord krallte und ihn zurück ins Lager brachte. Sofort rannte Rovaankya los nachdem sie sich vergewissert hatte das Lonna auch los lief, um in das sichere Lager zu gelangen. Sie nutzte die Zeit der Ruhe um durch zu schnaufen. Ihr Blick wanderte zu dem verletzen Nord und bemerkte wie er die Echse an fuhr. Konnte das Vieh die Nord nicht leiden oder warum ist er so komisch? Sie verstand es nicht, wie auch, Argonier hatte die junge Nord noch nicht wirklich aus der Nähe betrachtet. Für Rovaankya war alles ein wenig schleierhaft. So viele Kulturen trafen hier aufeinander. Gespannt war sie,was noch alles kommen würde. Langsam setzte sie sich auf den Boden. Es war doch ein wenig viel für die junge Nord. Langsam ließ sie ihren Blick über die Männer schweifen und suchte Rudon. Ob es ihm gut ging? Das waren ihre Gedanken, als Marix zu ihnen kam. Rovaankya stand auf und sah ihn fragend an. „ Was für einen Botengang sollen wir denn machen?“ sprach sie doch eher leise zu ihm. Ob es auffallen würde das sie noch nie in einem Kampf verwickelt war oder nicht war ihr im Moment egal.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 842

Freitag, 27. März 2015, 18:22

(Die Schülerin - Heilmittel)

"Hm. Ich würde euch bitten, die Truppen hinter dem Hügel zu benachrichtigen. Anila ist dorthin aufgebrochen, als der Angriff anfing. Wenn alles gut läuft, sind sie eh schon auf dem Weg zu uns, aber es wäre besser, wenn jemand nachschaut. Ungern würde ich hier weitere Krieger entbehren, ihr versteht?" Lonna warf ihr einen fragenden Blick zu. Schweiß stand ihr auf der Stirn und ihr Atem hatte sich noch nicht ganz beruhigt. "Entschuldigt mich kurz." Sie ging zu dem Fass, an dem zuvor noch der Argonier gestanden hatte, und schöpfte ein wenig Wasser daraus, um sich damit die Stirn zu benetzen. Der Bretone beobachtete sie flüchtig, ehe sein Blick wieder auf Rovaankya fiel. "Verzeiht, aber ich würde euch nicht fragen, wenn ich es nicht ernst meinen würde. Ihr habt die Untoten gesehen. Wir sollten unsere Krieger sammeln, damit wir eine höhere Chance auf Erfolg haben."
Rudon war auf den ersten Blick nicht auszumachen. Er konnte allerdings nicht fern sein. Vielleicht ist er zu Guntor gegangen, um diesem zu berichten?
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 843

Freitag, 27. März 2015, 18:37

Die Schülerin- Heilmittel

Rovaankya hörte ihm zu und nickte leicht. „ Gut wir werden nach sehen. Und an wen sollen wir uns dort wenden?“ sprach sie zu Marix während sie Lonna nach sah die gerade dabei war etwas zu trinken. Sie wartete ab bis der Bretone ausgesprochen hatte. „ Ich verstehe schon“ nickt die junge Nord, Marix zu und würde sich ebenfalls einen Schluck vom Wasser genehmigen. Danach sah sie Lonna an und nickt ihr leicht zu. „ Wollen wir gehen?“ Nun wartet die junge Nord ihre Antwort ab. Ganz wohl war Rovaankya nicht bei der ganzen Sache aber trotzdem würde sie auch sogleich zum besagten Hügel aufbrechen.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 844

Freitag, 27. März 2015, 20:23

(Die Schülerin - Heilmittel)

Lonna trocknete ihr Gesicht mit dem felligen Ärmel und nickte anschließend. "Gut und... danke, dass du mir mit dem Kämpfer geholfen hast. Ich glaube ich hätte..." Sie stockte. "Naja, danke jedenfalls." Ein Schmunzeln huschte über ihre Lippen, als sie nun den Hügel zu besteigen begannen, auf dessen Nordseite die anderen Truppen sein sollten. "Was hat Marix noch zu dir gesagt? War es wichtig?" Sie näherten sich dem Stamm der großen Tanne, die auf der Kuppel des Hügels stand, und ließen den Großteil des Lagers hinter sich.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 845

Freitag, 27. März 2015, 20:47

Die Schülerin- Heilmittel

Mit einem schmunzeln sah sie die Nordfrau an. „ Ich habe dir gerne geholfen. Er war auch ziemlich schwer.“ sprach sie kichernd zu der Nord. „ Warum fragst du ob das wichtig ist? Er meinte nur das die Krieger gesammelt werden. Und das sie die anderen brauchen, deswegen schickt er uns beide los. Somit haben wir besser Chancen durch zu halten. “ Nach diesen Worten lief sie weiter in Richtung des großen Baumes.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sharline« (27. März 2015, 20:58)


Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 846

Freitag, 27. März 2015, 21:37

(Die Schülerin - Heilmittel)

"Ich... Ich..." Sie hielt inne und blickte sie an. Zweifel rumorte in ihren Zügen. "Rova, ich weiß nicht, was diese Leute hier vorhaben. Normalerweise stehen die Toten nicht umsonst auf. Ich weiß, dass du und... und Rudon. Du sagst, du hättest es nur gespielt, aber... Naja, weißt du, ob du ihm wirklich trauen kannst?"
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 847

Freitag, 27. März 2015, 21:54

Die Schülerin- Heilmittel

Auch Rovaanyka blieb stehen. „ Ich....ich frage mich schon auch warum die Toten hier herum laufen. So ist das nicht. Wissen wir überhaupt, ob wir uns gegenseitig trauen können? Das werden wir mit der Zeit heraus finden. “ die junge Nord sah Lonna bei ihren Worten an und wurde sogar leicht rot um den Wangen als sie Rudon erwähnte. „ Ich weiß im Moment überhaupt nicht was ich denken soll. Ich verstehe nicht warum hier so viele Krieger sind. Diese Untoten, die Wölfe. Was haben sie vor? Das frage ich mich schon die ganze Zeit. Ich kann dir keine Antwort auf deine Frage geben, da ich es selber nicht weiß. Wir können nur schauen das wir überleben und das heißt das wir die anderen auch zu Marix bringen sollen. Und dann sehen wir weiter passieren wird. Na komm schon lass uns die anderen holen.“ Rovaankya lächelte der Nord freundlich und ehrlich zu während sie nun langsam weiter ging.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 848

Freitag, 27. März 2015, 22:16

(Die Schülerin - Heilmittel)

Die Frau vor ihr gewann mit diesen Worten einen Teil ihres Lächelns zurück, doch es hielt nur einen kurzen Moment, denn Verwunderung nahm dessen Platz ein, als sie auf der Kuppel des Hügels ankamen. Die Truppen am nördlichen Hügelende kämpften nicht. Sie schienen schlicht am Rande der Lichtung herumzustehen. Lonna sagte nichts, als sie anschließend zu ihnen herunter schritten. Bis hierhin reichte das Lager nicht. Es nahm nur die andere Seite des Hanges ein, weswegen ihr Weg recht unbeschwerlich verlief. Unten angekommen trafen sie auf die murmelnden Kämpfer, die ihnen erst gar keine Beachtung schenkten. Sie schienen sich um etwas zu versammeln, was sie nicht genau erkennen konnten. Aufregung machte sich breit.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 849

Freitag, 27. März 2015, 22:28

Die Schülerin- Heilmittel

Überraschung war auf Rovaankya ihrem Gesicht geschrieben als sie an der Kuppel des Hügels ankamen. Sie sah die Krieger und blinzelte weil sie nur herum standen. „ Das ist ein Scherz oder?“ sprach sie leise zu Lonna als sie weiter gingen um zu den Kriegern zu gelangen. Sie blieb stehen „ Was ist denn hier los?“ sprach sie den nächstbesten Krieger an der herum stand und wartete erst eine Antwort ab ehe sie weiter sprach. „ Marix schickt uns ihr sollt zu ihm kommen.“ irgendwie kam sich Rovaankya gerade komisch vor aber trotzdem richtete sie dem Bretonen sein anliegen aus.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 850

Freitag, 27. März 2015, 22:56

(Die Schülerin - Heilmittel)

Der Mann verzog das Gesicht. "Wir versuchen Meisterin Anila zu finden." Bei ihrer Äußerung verschränkte er die Arme, ehe er die folgenden Worte förmlich ausspuckte. "Sie ist uns zu Hilfe gekommen, nicht dieser feine Bretone. Er hat uns gar nichts zu sagen." Andere Nord wurden auf sie aufmerksam. Ihre Gesichter wirkten wenig freundlicher. Doch dann erhob sich eine lautere Stimme aus der Mitte der Versammelten, woraufhin sie wieder von ihnen abließen. "Gut, er ist bereit!"
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 851

Freitag, 27. März 2015, 23:32

Die Schülerin- Heilmittel

Die junge Nord sah den Mann an und sprach:“ Hör auf mich so anzufahren, ich richte nur aus was man mir gesagt hat. Wieso ist sie nicht bei euch?“ Da der Nord sich weg drehte sah Rovaankya zu Lonna und rollte mit den Augen. „ Das ist ein Scherz oder? Ich würde ja sagen wir trennen uns und du sagst Marix bescheid. Oder willst du bei mir bleiben?“ flüsterte sie leise Lonna zu. Danach sah sie neugierig in die Richtung der Mitte um zu sehen wer nun bereit sein soll.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 852

Samstag, 28. März 2015, 16:03

(Die Schülerin - Heilmittel)

Der Blick in die Mitte war wegen der anderen Nord versperrt. "Ich würde sagen, wir schauen erst einmal, was da überhaupt los ist. Danach kann ich zu Marix gehen. Er wird mich sicher danach fragen." Sie machte ein paar Schritte nach rechts, um zu gucken, ob es dort irgendwo eine bessere Sicht gibt. Dann winkte sie Rovaankya nach. "Schau, hier kommen wir vielleicht durch." Sie würde nicht lange warten und sich sogleich zwischen den herumstehenden Körpern hindurchdrängeln, wobei sie eine kleine Schneise hinterließ, die sich aber schnell wieder schließen würde, falls sie nicht nach kam.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 853

Samstag, 28. März 2015, 18:20

Die Schülerin- Heilmittel

„ Ja da hast du wohl recht. Er wird bestimmt nachfragen was los ist.“ nickte die junge Nord, Lonna zu und sah ihr nach wie sie ein paar Schritte nach rechts ging. Sofort lief Rovaankya ihr hinterher und quetschte sich mir der Nord zusammen durch die herum stehenden Krieger. Rovaankya seufzte schwer denn es war sehr eng in der Masse aber sie versuchte so gut es ging hinter Lonna zu bleiben. Wenn sie die Mitte erreicht haben, blieb Rovaankya hinter Lonna stehen und würde über die Schulter der Nordfrau schauen um besser sehen zu können was in der Mitte los ist.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 854

Samstag, 28. März 2015, 19:58

(Die Schülerin - Heilmittel)

In der Mitte gab es eine freie Fläche, auf der ein junger, blonder Nord stand. Um seine Hüfte war ein dickes Seil gebunden, welches sich auf dem Boden um ihn herum verteilte. Mehrere andere Krieger standen um ihn herum und hoben nun das Seil auf, als ob sie gemeinsam daran ziehen wollten. Einer von ihnen legte den Kopf schief, als der Blonde sich Richtung Waldrand begab, woraufhin die Menge sich teilte. "Ja! Schnell, bevor es zu spät ist!" "Du weißt schon, dass das ziemlich gefährlich ist?" "Pff, wenn ich Anila erst einmal gerettet habe, dann wird sie mir unendlich dankbar sein!" "Pah! Das ich nicht lache! Das ist ne Dunmer, Junge!" Der Blonde kniff bei diesen Worten die Augen zusammen. "Ihr werdet schon sehen. Jetzt gebt mir mehr Seil!" Er zog an dem Tau und setzte seinen Weg fort. Ein Nord hinter ihnen schnaubte nur mit der Nase. "Was für eine Verschwendung." Trotzdem blieben alle. Sie wollten sehen, was geschah. Kurz hinter den ersten Stämmen zog sich eine dicke Nebelwand bis in die Baumkronen. Sie konnten nicht einmal fünf Schritt weit dort hineingucken. Kein Wunder, dass sie ihm ein Tau um die Hüfte gebunden hatten. "Vergiss nicht, wenn du in Schwierigkeiten steckst, zieh zweimal am Seil. Dann ziehen wir dich mit all unserer Kraft zurück." Eine abfällige Handbewegung war seine Antwort.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 855

Samstag, 28. März 2015, 21:47

Die Schülerin- Heilmittel

Rovaankya dachte nicht richtig zu sehen. „ Ihr wollt ihn da aber nicht raus gehen lassen? Das ist nicht euer ernst? “ entfuhr es der Nord und sah die Männer an. Danach rollte sie wieder mit den Augen und sprach zu Lonna. „ Sag mal haben alle Männer so einen Schlag, wenn sie die Gunst einer Frau haben wollen?“ fragend war ihr Blick auf die Nordfrau gerichtet und deutet unverblümt auf den Nord mit dem Seil um dem Bauch. Eins stand für sie fest, komme was wollte aber in die Nebelsuppe hinaus gehen, würde sie im Moment nicht. „ Lonna sagst du nun Marix bescheid oder wollen wir gemeinsam gehen?“ schwer seufze Rovaankya die im Moment anscheinend nicht wusste was sie machen sollte.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 856

Dienstag, 31. März 2015, 14:14

(Die Schülerin -Heilmittel)

Die Nord standen einfach nur herum und starrten auf den Nebel, in welchem der Blonde gerade verschwand. "Kommt auf die Frau drauf an", schmunzelte Lonna. "Hat es bei dir denn noch keiner versucht?" Das Wippen des Seils verriet, dass der Nord noch immer ungehindert weiterging. "Hm, ich weiß nicht. Marix sagte, er könne eh kaum Krieger entbehren. Und der Dunmer will seinen Stoßtrupp zusammen haben." Sie trat näher zu ihr heran. "Ich geh da bestimmt nicht alleine rein. Ich wundere mich schon, warum ihn niemand aufgehalten hat." Bei diesen Worten fing sie an zu flüstern. "Aber immerhin ist er nun unsere einzige Chance, zu erfahren, was mit dieser Anila passiert ist. Oder willst du ihm hinterher gehen, wenn etwas schiefgeht? Wir sollten versuchen, seinen Plan so gut wie möglich zu unterstützen. Von hier aus zumindest. Ich glaube auch nicht, dass Marix von uns erwarten würde, dass wir da mit reingehen."
Ein Kerl trat grinsend von hinten an sie heran. "He, ihr Flüstermäuse. Euch zwei hab ich hier noch gar nicht gesehen. Wo kommt ihr her?" Andere Kämpfer stellten sich in ihre Nähe. Sie versuchten wohl die Wartezeit zu überbrücken. Viel passieren tat auf dieser Seite des Hügels jedenfalls nicht.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 857

Dienstag, 31. März 2015, 15:40

Die Schülerin- Heilmittel

Bei Lonna ihre Worte schüttelte Rovaankya kurz mit dem Kopf. „ Nein dass hat noch keiner versucht. Ein scheiß werde ich, ich gehe da nicht hinterher. Außerdem weiß ich nicht, ob der Schatten nicht noch kommt und da will ich nicht dort draußen sein.“ sprach sie leise zu der Nord zurück. Rovaankya wendet ihren Blick zu dem Nord der zu den beiden Frauen sprach und ging ein paar Schritte zurück. Etwas seitlich hinter Lonna blieb sie nun stehen.“ Wir sind auch noch nicht lange hier. Wir wurden hier her gebracht und dann kam eines nach dem anderen. Seitdem sind wir hier. Marix schickte uns zu euch. Da er die Männer sammeln möchte um gegen den Angriff gemeinsam zu bestehen.“ kam es eher leise von der jungen Nordfrau.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 858

Dienstag, 31. März 2015, 16:52

(Die Schülerin - Heilmittel)

"Ein Angriff? Im Süden?" Er schaute den anderen Umherstehenden ins Gesicht. Sie nickten. "Meisterin Anila hat uns unter ihrem Kommando. Aber sie ist gerade nicht anwesend, wie ihr vielleicht bemerkt habt. Nachdem wir im Wald gegen diese untoten Kreaturen gekämpft haben, ist sie uns zur Hilfe gekommen. Sie sagte, wir sollen uns zur Lichtung zurückziehen und dort auf sie warten. Dann kam der Nebel. Seitdem haben wir nichts mehr von ihr gesehen oder gehört." Die anderen schüttelten dazu ihre Köpfe. "Ich denke, wir könnten euch aber ein paar Leute abgeben, denn sie werden hier eh nicht gebraucht." Es erhob sich schon beinahe zustimmendes Gemurmel, ehe der Nord von eben sie unterbrach. "Nein! Was ist, wenn die Meisterin einen Plan ausführt, für den sie unsere volle Zahl braucht? Wenn wir zu diesem Bretonen kriechen, verraten wir die Dunmer!" Der zweite verengte die Brauen. "Dunmer sind so oder so verräterisch, was hältst du nur an ihr?" "Na wenns nach mir geht, krepier ich lieber an der Seite einer Messerfuchtlerin, als an der Seite eines verlogenen, verräterischen LÜGNERS!" "Nur weil die Bretonen die Orks einmal verraten haben, sind sie noch lange keine Lügner!" "Ach nein?! Ab wann ist ein Bretone denn ein Lügner? Nach dem fünften Mal?" Die beiden traten sich gegenüber und stierten sich an. Hass floss aus ihren Augen, während sich ihre Hände langsam zu ihren Waffen bewegten. Der erste trug eine Axt, der andere ein Schwert. Ähnlich sah es in den kleinen Gruppen aus, die sich nun hinter den Männern bildeten. Es kam sogar soweit, dass sie das Seil fallenließen, welches eigentlich die Sicherheit des Blonden gewährleisten sollte, um sich in den Gruppen aufzuteilen. Jenes lag nun verlassen auf dem Boden. Lonna trat weiter zurück, sodass sie in dessen Richtung kam. Lieber nicht zu nah an den Raufbolden dranstehen, wenn es zum Kampf kommen sollte.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

4 859

Dienstag, 31. März 2015, 17:07

Die Schülerin- Heilmittel

Auch Rovaankya ging ein paar Schritte zurück um nicht zu Nahe bei den Nord zu stehen und sah die Männer an. „ Wartet mal ihr habt andere Probleme wie hier auf einander los zu gehen. Erstens, haben wir dort draußen einen Feind der uns bedroht und zweitens der Nord den ihr am Seil befestigt habt. Drittens eure Anführerin, also hört auf mit dem Mist. Ihr werdet jeden Mann brauchen.“ Mit den Worten ging sie zum Seil und hob es auf, somit könnte sie den Nord falls er am Seil zog, zurück holen. Ihr Blick wandert zu Lonna und sah sie an. „ Hilfst du mir während die Herrschaften weiter Diskutieren den Nord rein zu ziehen, wenn es nötig ist?“
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich
  • »Mharkuv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

4 860

Dienstag, 31. März 2015, 17:34

(Die Schülerin - Heilmittel)

Das Seil lag überall auf dem Boden verteilt. Bei einem genaueren Blick ließ sich erkennen, dass es eigentlich aus mehreren zusammengeknoteten Teilen bestand. Es bewegte sich noch immer langsam weiter und würde bald zu Ende gehen. Was dann? Lonna trat hinter sie und griff mit ihren bloßen Händen danach. Sie ließ es anschließend sanft über ihre Finger gleiten, damit es weiter laufen konnte.
Jemand erhob sich aus der Menge. "Sie hat Recht, Jungs. Die alten Zeiten sind nicht mehr. Wir sollten sie endlich hinter uns lassen." "Ja, genau. Wir sollten nun alle an einem Strang ziehen und den Rest vergessen." "Wir können nicht einfach unsere Ahnen und unsere Geschichte vergessen!" "Das müssen wir auch nicht. Wir könnten auch..." Immerhin sprachen sie für den Moment. Ein Kampf wäre fürs erste verhindert. Plötzlich hielt der Zug am Seil inne. Es ruhte. Dann folgte eine Schwingung. Noch eine. Lonna beugte sich von hinten zu ihr. "Hast du das auch gespürt?" Wenn du in Schwierigkeiten steckst, zieh zweimal. Dann ziehen wir dich mit all unserer Kraft zurück. Die Schwingungen wiederholten sich.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin